Livestreamübertragung statt Audiopodcast der Ratssitzungen

+++Echte Transparenz & Bürgerbeteiligung!+++

Noch vor Konstituierung des aktuellen Brühler Stadtrats brachte die Fraktion Linke/Piraten einen Antrag zur verwaltungsseitigen Prüfung der Möglichkeiten und Kosten zur Livestreamübertragungen der Ratssitzungen ein. Diese griffen dabei einen Punkt unseres Programms zur Kommunalwahl auf. Auf Basis der vorläufigen Ergebnisse der Prüfung wurde in den letzten Wochen im Rat und in den Hauptauschusssitzungen zwischen den Fraktionen um eine konkrete Umsetzung gerungen. Leider bremsten dabei die anderen Fraktionen eine attraktive Lösung für die Brühler Bürger aus. Denn anstatt eine Livestreamübertragung im Videoformat zu ermöglichen, wurde sich lediglich auf einen Audiopodcast geeinigt. Vor allem aus den Reihen von CDU und Grünen wurden dabei auch persönliche Beweggründe vorgebracht.

Aus Sicht der AfD-Fraktion ist das zu wenig um gegen die immer noch zu große Politikverdrossenheit auch auf kommunaler Ebene entschieden vorzugehen. Ein reines Audioformat erachten wir nicht als attraktiv genug, um ausreichendes Interesse für die Kommunalpolitik zu wecken. Mit einer Videoübertragung würde man eine deutlich größere Zielgruppe ansprechen und somit mehr Menschen erreichen. Was nun also vor allem Rot-Grün als Erfolg zu mehr Transparenz ausgibt ist nicht mehr als ein unnötiger Kompromiss. Echte Transparenz und Bürgerbeteiligung wäre nur mit einer ganzheitlichen Darstellung von Bild und Ton gegeben – aber dies scheint von den etablierten Parteien eben nicht gewünscht zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*