Kostenexplosion für‘s neue Rathaus

+++Kostenexplosion für‘s neue Rathaus: Fast doppelt so teuer wie ursprünglich versprochen.+++

In der letzten Sitzung des Hauptausschuss am vergangenen Montag erreichte die Mitglieder und Gäste eine weitere Hiobsbotschaft zu den Kosten für den Neubau des Rathauses am Steinweg. Anstatt – wie noch Anfang des Jahres angenommen – gut 22 Mio.€, soll der Neubau nun 27,35 Mio.€ kosten.

Als Gründe führte der Projektleiter, neben Corona und den gestiegenen Materialkosten, vor allem die dramatische Lage bei der Verfügbarkeit von Handwerkern an. Die Flutkatastrophe hat dabei die Situation noch weiter verschärft. Doch auch fehlende Ausschreibungen und Planungsänderungen haben den Preis in die Höhe getrieben.

Zur Erinnerung: vor Beginn der ersten baulichen Maßnahmen 2018 war man noch von rd. 18 Mio.€ ausgegangen. Selbst das waren schon vier Millionen Euro mehr als 2016 seitens der Stadt angekündigt. Damals votierten die Brühler beim Ratsbürgerentscheid klar gegen den Luxusneubau. Viele ahnten bereits damals, dass es bei diesen Kosten nicht bleiben würde. Doch die Brühler Parteien im damaligen Stadtrat setzten sich über das Bürgervotum hinweg und beschlossen die sog. Ausbauvariante 3.

Gerade angesichts der zahlreichen ideologisch aufgeladenen Projekte der neuen Rot-Grünen Ratsregierung, reißt das neue Rathaus damit eine noch größere Lücke im ohnehin schon höchst angespannten Haushalt.

Die AfD-Fraktion kritisiert nicht nur den geringen Respekt vor dem damaligen Bürgerwillen, sondern fordert auch mehr Transparenz und Ehrlichkeit bei solch erheblichen Vorhaben.

Neben den Kosten ist übrigens auch der ursprünglich geplante Einzug in‘s Rathaus nicht zu halten. Die Fertigstellung, welche für diesen Sommer datiert war, muss auf Mitte 2022 verschoben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*