Kein Windpark am Bleibtreusee!

+++Windpark in der Ville am Bleibtreusee geplant – 15.000m² Wald in Gefahr!+++
Wie aus einer Anfrage unserer Ratsfraktion hervorging planen Stadt und Stadtwerke Brühl die Errichtung eines Windparks in der Nähe vom Bleibtreusee mitten im Ville-Wald. Entstehen soll dieser im Dreieck zwischen Bleibtreusee, Luxemburger Straße und der Deponie Vereinigte Ville. Geplant sind derzeit zwei Windindustrieanlagen in einer Höhe von bis zu 200 m.
Derzeit geht man davon aus, dass dafür mindestens 15.000 m² Wald dauerhaft abgeholzt werden müssten. Nach einer ersten Artenschutzprüfung sind verschiedene Säugetiere, Amphibien, Schmetterlinge, Libellen und Vögel und eine Reptilienart vom Windpark bedroht.
Damit einher geht nicht nur der Verlust von ökologisch wertvoller Flora und Fauna, sondern auch eine nachhaltige Schädigung des Landschaftsbilds rund um den Bleibtreu- und Heider Bergsee. Darüber hinaus ist die damit einhergehende Flächen- und Bodenversiegelung auch vor dem Hintergrund des Hochwasserschutzes äußerst kritisch zu sehen.
Wir treten dieser Natur- und Landschaftszerstörung entschieden entgegen , um unsere lokale Ökologie und die gewachsene Kulturlandschaft zu erhalten. Nachhaltigkeit darf nicht für Windkraft geopfert werden.
————————-
🢒❯ Windenergie zerstört nicht nur Landschaften und Lebensräume, sondern fordert auch immer mehr Opfer durch Vogel- und Insektenschlag. Zudem ist dieses Form der Energiegewinnung höchst volatil und nicht grundlastfähig. Dadurch wird das Stromnetz massiv unter Druck gesetzt und die Versorgungssicherheit leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Trotz enormer Subventionen sind die Erneuerbaren Energien bis heute nicht wirtschaftlich. Das Ergebnis sind die höchsten Strompreise weltweit, die vor allem die Haushalte mit geringem Einkommen enorm belasten. Nimmt man dann noch die Gefahren des Rückbaus bleibt festzuhalten, dass die Windkraft weder wirtschaftlich, noch ökologisch, noch sozial ist. ❮🢐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*