Infoabend mit Martin Schiller im Lop-Lop-Garten

Am 15.03. lud der AfD Stadtverband Brühl zum inzwischen dritten Informationsabend in diesem Jahr ein. Als Veranstaltungsort konnte der Lop-Lop-Garten des Max-Ernst-Gymnasiums gewonnen werden. Nachdem die geplante Referentin Frau Dr. Verena Wester krankheitsbedingt kurzfristig verhindert war, ist ebenso kurzfristig und dankenswerterweise Martin Schiller aus Münster eingesprungen.

Bevor jedoch SV-Sprecher Jobst Schmidt den Abend eröffnete gedachten die rund 45 Anwesenden den am Vormittag unerwartet verstorbenen Vorsitzenden des Bezirks Köln Ingo Schumacher.

Wo Schatten ist, ist aber auch Licht und so konnte sich das Publikum in der Folge an einem sehr informativen und spannenden gut einstündigen Vortrag erfreuen. Als selbstständiger Mittelständler legte Schiller den Fokus auf finanz- und wirtschaftspolitische Themen, klammerte als zweifacher Vater aber auch das Thema Familie nicht aus.

Der auf Platz 16 der EU-Wahlliste aufgestellte Sprecher des Kreisverbands Münster verdeutlichte, wie insbesondere der deutsche Mittelstand einer der größten Verlierer in der EU ist. Als nicht systemrelevant deklariert leidet dieser vor allem unter Marktverzerrungen durch EU-Zertifizierungen und einem fehlenden bis mittelstandsfeindlichen Lobbyismus, der sämtliche EU-Strukturen durchzieht. Die Folge ist ein besorgniserregendes Sterben mittelständischer Unternehmen in ganz Deutschland, das das Rückgrat der hiesigen Wirtschaft enorm gefährdet. Parallel dazu findet schon seit Jahren eine wahre Enteignung der Sparer in Deutschland statt, die sich bereits auf 200 Mrd. € seit 2009 aufsummiert. Durch die verantwortungslose Nullzinspolitik der EZB wird der nachhaltige und vernünftige Umgang mit Geld bestraft und der Bürger förmlich bestohlen. Die Themen Diesel, Migration und Eurorettung sind dabei nur unterschiedliche Facetten einer immer demokratiefeindlicheren und ideologiegetriebenen EU, mit dem Ziel die Vereinigten Staaten von Europa zu errichten. Doch genau das steht der Achtung der Vielfalt der Völker Europas und deren nationaler Identität diametral gegenüber. So fordert Schiller im Namen der AfD ein Europa der Vaterländer, in dem eine möglichst schlanke EU einen freien Wettbewerb in einem ungehinderten Binnenmarkt sicherstellt und in dem weder Leib und Leben noch wirtschaftliche Grundlage sowie kulturelle Identität der Bürger gefährdet werden.

Im Anschluss folgte noch eine rege Diskussion mit vielen Fragen aus dem Publikum und ein schöner Ausklang bei Kölsch und Schnittchen.

Der Stadtverband möchte sich bei Hr. Schiller für seinen spontanen Einsatz aber auch bei der Stadt Brühl für den Veranstaltungsort recht herzlich bedanken und freut sich auch in den kommenden Monaten wieder zu interessanten Veranstaltungen einladen zu dürfen.

Wenn auch Sie mal zu einem Infoabend kommen oder einfach die AfD vor Ort näher kennen lernen möchten, senden Sie einfach eine kurze Mail an buero@afd-bruehl.de oder kontakt@bruehl.afd-rhein-erft.de. Wir freuen uns auf Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*